Cambridge English Language Assessment Northern Europe

News from Cambridge English Language Assessment Northern Europe

Man sollte sich bei den Prüfungen keinen Stress machen … (Interview mit einem Cambridge-Kandidaten)

leave a comment »

Wir gratulieren Lukas Haak aus Zülpich zum erfolgreichen Bestehen des FCE (First Certificate in English)!

Bitte stelle Dich kurz vor.

Hallo, ich bin Lukas Haak aus Zülpich (bei Köln), zur Zeit 16 Jahre alt und besuche die 11. Jahrgangsstufe des Franken-Gymnasiums.

Welche Prüfung hast Du abgelegt?

Ich habe die Prüfung zum First Certificate in English absolviert, und diese mit Grade B bestanden.

Weshalb hast Du Dich für eine Cambridge Prüfung entschieden?

Ich denke, in der Welt in der wir leben ist es sehr wichtig, viele Sprachen auf einem hohen Niveau zu beherrschen, wenn man ein beruflich erfolg- und abwechslungsreiches Leben anstrebt. Neben Spanisch und Japanisch lerne ich auch Englisch, was ich nun durch die Prüfung für das FCE habe zertifizieren lassen. Da das Zertifikat international anerkannt ist, halte ich die Investition für sehr sinnvoll, da viele Arbeitgeber und Universitäten ein gewisses Sprachniveau auf Englisch voraussetzen.

Wie hast Du Dich auf die Prüfung vorbereitet?

Da es genug Interessanten aus meiner Jahrgangsstufe gab, hat meine Englischlehrerin einen Vorbereitungskurs eingerichtet, den zwar leider nicht alle aufgrund von Stundenplanproblematiken wahrnehmen konnten, der uns aber doch sehr weitergeholfen hat, da wir in dem Kurs intensive Vorbereitungen für die Prüfung gemacht haben. Nebenbei haben auch einige von denen, welche nicht von Anfang an den Kurs belegt haben, ein Grade A geschafft. Auch wenn das viel Arbeit bedeutete, hat unsere Englischlehrerin es, wie auch im Englischunterricht, geschafft, uns zu motivieren, und uns alle durch das FCE gebracht, denn es haben alle Kursteilnehmer bestanden.

Welche Erfahrungen hast Du bei der Vorbereitung oder bei der Prüfung selbst gemacht? Gibt es evtl. ein besonders einprägsames oder auch lustiges Erlebnis?

Würde ich alle lustigen Erlebnisse aufzählen, wäre das wohl eine Endlosaufgabe. Sehr einprägsam war jedoch die Pause zwischen dem “Use of English” und dem “Listening”-Test am Tag der Prüfung. Ich habe es irgendwie mit zwei Freunden geschafft, in die Stadt zu rennen, zu Mittag zu essen, und wieder rechtzeitig in der Schule zu sein. Und das obwohl der Weg von der Schule, dem Austragungsort der Prüfung, bis zum “Essen” hin und zurück ca. 20 Minuten beträgt. Für unsere Pause waren aber nur 15 Minuten angesetzt. Wir haben also richtig Vollgas gegeben, um dann, zurück an der Schule angekommen, festzustellen, dass einige andere Teilnehmer noch nicht da waren, weswegen die Pause ca. 5 Minuten verlängert wurde.

Was möchtest Du anderen noch mit auf den Weg geben?

Definitiv kann man nichts verlieren, sondern nur davon profitieren, sein FCE zu machen, da sich u. a. seine Englischkenntnisse automatisch verbessern, je mehr man sich auf die Prüfungen vorbereitet.

Man sollte sich bei den Prüfungen keinen Stress machen. Das ist besonders bei der mündlichen Prüfung wichtig. In dieser habe ich von allen Tests am besten abgeschnitten, was auf meine nichtvorhandene Nervosität zurückzuführen war. Man sollte aber auch während der schriftlichen Prüfung ruhig bleiben, und Konzentration bewahren.

Written by cambridgeenglishde

July 5, 2012 at 8:09 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: