Cambridge English Language Assessment Northern Europe

News from Cambridge English Language Assessment Northern Europe

Cambridge English Prüfungen an der Hermann-Lietz-Schule in Haubinda

leave a comment »

HaubindaKirsten Ehinger unterrichtet an der Hermann-Lietz-Schule Haubinda und hat dort die Cambridge English Prüfungen eingeführt. Wir haben sie dazu befragt:

Bitte stellen Sie Ihre Schule und Ihre Person kurz vor.

Mein Name ist Kirsten Ehinger, ich bin 38 Jahre alt und unterrichte seit 12 Jahren Englisch. Nach meinem Referendariat in Berlin bin ich in die „Provinz“ nach Südthüringen gezogen und unterrichte seitdem hier an der Hermann-Lietz-Schule Haubinda. Inzwischen bin ich Fachschaftsleiterin für Sprachen und habe die Cambridge-Prüfungen an unserer Schule initiiert.

Die Hermann-Lietz-Schule Haubinda ist eine staatlich anerkannte Privatschule im äußersten Süden Thüringens und vereint als einzige Schule Thüringens alle im Land möglichen allgemeinen Schulabschlüsse unter einem Dach. Unsere Grundschule umfasst die Klassen 1 bis 4, die Regelschule die Klassen 5 bis 10, wobei sowohl nach der 9. Klasse der Hauptschulabschluss oder Qualifizierende Hauptschulabschluss als auch nach der 10. Klasse der Realschulabschluss erreicht werden können. Danach bieten wir eine FOS mit den Zweigen Technik und Wirtschaft an, die nach dem erfolgreichen Bestehen der Fachhochschulreife auch in einem zusätzlichen 13. Jahr als Schulversuch zum Abitur führen kann.

Wir sind eine Internatsschule, haben aber auch einen großen Tagesheimbereich. Von unseren ca. 420 Schülern sind ca. 130 im Internat, jedoch ist das Internat der Kernbereich unseres Konzepts und taktgebend für alle anderen Belange.

Unsere Schüler kommen aufgrund des Internates aus ganz Deutschland, wir haben auch immer einige internationale Schüler. Im Tagesheimbereich gehören zu unserem Einzugsgebiet drei flächenmäßig große aber sehr ländliche Landkreise (HBN, NES und CO), von denen zwei in Bayern und einer (unser Heimatlandkreis) in Thüringen liegen. Daraus ergibt sich einer äußerst heterogene Schülerschaft.

Seit wann bereiten Sie Kandidaten auf die Cambridge English Prüfungen vor? Auf welche Prüfungen bereiten Sie vor?

Wir bereiten seit 2010 Schüler auf die Cambridge-Prüfungen vor, unsere ersten Prüfungen fanden im Juni 2011 statt.

Wir bereiten die gesamte Klasse 4 auf den YLE Starters vor und bieten eine Kurs für Hauptschüler an, der sie auf den KET for Schools vorbereitet. Ansonsten arbeiten wir immer wieder im „normalen“ Unterricht auch mit Prüfungsbausteinen der Cambridge-Prüfungen und bieten Schülern, die unserer Meinung nach die entsprechende Stufe erreicht haben die Möglichkeit, am KET for Schools, PET for Schools oder FCE (for Schools) teilzunehmen. Hervorragenden Schülern bieten wir dafür auch Stipendien an.

Weshalb haben Sie sich für die Cambridge English Prüfungen entschieden?

Viele unserer Schüler kommen erst in den höheren Klassen zu uns und das mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen. Schüler aus anderen Bundesländern haben oft Schwierigkeiten, sich an die Thüringer Prüfungsmodalitäten zu gewöhnen und Schüler mit ADHS oder Teilleistungsstörungen sind nicht immer in der Lage, ihr volles Leistungspotenzial über einen längeren Zeitraum zu zeigen. Dazu kommt, dass ein großer Teil unserer Schüler naturgemäß nach dem Abschluss diese Region wieder verlässt und dann mit dem Problem der Vergleichbarkeit von Leistungen und mit Vorurteilen zu kämpfen hat. Im Gegensatz dazu sind viele Schüler aus der näheren Umgebung extrem bodenständig und heimatverbunden. So müssen wir von Haus aus diesen Unterschieden Rechnung tragen und so sind auch die Gründe, warum wir Schülern die Teilnahme an diesen Prüfungen vorschlagen extrem unterschiedlich. Dazu kommt der Wunsch von Elternseite, insbesondere im internationalen Bereich, nach international anerkannten Sprachzertifikaten. Wir bieten diese für Französisch (DELF) und Spanisch ebenfalls an.

Wir haben uns einerseits aus Überzeugung aber durchaus auch wegen des bekannten und prestigeträchtigen Namens für den Marktführer Cambridge entschieden – unser Ziel ist ja gerade größtmögliche Anerkennung und breiteste Akzeptanz, da wäre ein anderer Anbieter nur wenig hilfreich.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die Cambridge English Prüfungen an Ihrer Schule?

Wie bereits erwähnt gibt es bei uns „nur“ zwei wirkliche Vorbereitungskurse, für die Klasse 4 auf den YLE Starters und für die Klasse 9H (Hauptschule) auf den KET for Schools. Ansonsten finden Anforderungen und Übungsformen der Cambridge-Prüfungen immer wieder Eingang in den Unterricht. Für angemeldete Prüflinge gibt es Vorbereitungstreffen vor den Prüfungsterminen, um den Prüfungsablauf und die wichtigsten Fragen noch einmal in Ruhe zu klären.

Welche Erfahrungen haben Sie mit den Cambridge English Prüfungen gemacht? Gab es vielleicht ein besonders einprägsames oder auch lustiges Erlebnis?

Die Schüler sind immer wieder sehr aufgeregt. Wir haben am Anfang viel Werbung gemacht, um auch genug Schüler zusammenzubekommen, inzwischen hat sich das etabliert. Allerdings ist genaue Elterninformation immer wieder wichtig, damit keine Enttäuschungen entstehen.

Wir haben gute Erfahrungen mit dem YLE gemacht. Es erscheint zwar vielleicht unsinnig, Grundschülern eine solche Prüfung zuzumuten, aber da man nicht durchfallen kann, hebt das Ganze die Motivation ungemein und ist ein guter „weicher“ Einstieg in Prüfungen. Wir haben auch schon lernschwache ältere Schüler am YLE teilnehmen lassen und auch diese waren begeistert, obwohl sie die Prüfung mit den „Kleinen“ ablegen mussten. Es ist schön, einem Schüler, der sonst sehr häufig die Rückmeldung Note 5 oder gar 6 bekommt und daher denkt, er kann gar nichts, zu zeigen, dass er doch etwas kann, dass er mit „echten Engländern“ gesprochen hat und die ihm schriftlich bescheinigen, etwas verstanden zu haben. Das klingt vielleicht banal, kann für einen einzelnen Schüler aber ein einschneidendes Erlebnis sein. Und so manches Prüfungsergebnis birgt echte Überraschungen, gerade bei den jüngeren Schülern.

Was möchten Sie anderen Lehrkräften gern noch mit auf den Weg geben?

Es lohnt sich auch für Schulen, die keine Gymnasien sind, die Cambridge-Prüfungen anzubieten und die Möglichkeiten der verschiedenen Stufen auszuschöpfen, auch um hervorragenden Schülern mal was „zu knabbern“ und eine Möglichkeit zu geben, ihren Lernvorsprung jenseits der Note 1 zu differenzieren und zu beweisen.

Written by cambridgeenglishde

March 4, 2013 at 8:33 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: