Cambridge English Language Assessment Northern Europe

News from Cambridge English Language Assessment Northern Europe

Cambridge English Prüfungen an der Karl Kübel Schule in Bensheim

leave a comment »

Dr  Klaus Morweiser

Dr. Klaus Morweiser

Die Karl Kübel Schule in Bensheim bietet seit 2006 Vorbereitungskurse auf die Cambridge English Prüfungen an. Wir haben Dr. Klaus Morweiser, den Fachbereichsleiter am dortigen Beruflichen Gymnasium, hierzu befragt.

Bitte stellen Sie Ihre Institution und Ihre Person kurz vor.

Mein Name ist Dr. Klaus Morweiser. Am Beruflichen Gymnasium der Karl Kübel Schule bin ich Fachbereichsleiter des sprachlich-literarisch-künstlerischen Aufgabenfeldes. Ich unterrichte die Fächer Englisch und Deutsch; dies ist auch die Fächerkombination meiner Kollegin, Frau Gudrun Unshelm, mit der ich die Cambridge-Vorbereitungskurse an unserer Schule gestalte. Frau Unshelm ist am Beruflichen Gymnasium die Fachsprecherin der Fachschaft Deutsch.

Die Karl Kübel Schule ist das berufliche Schulzentrum des Kreises Bergstraße im südhessischen Bensheim mit den Fachbereichen Wirtschaft, Wirtschaft bilingual, Gesundheit, Mechatronik, Datenverarbeitung und Umwelt.

Auf dem Schulcampus am Berliner Ring sind neben den beruflichen Teilzeitschulformen auch zahlreiche Vollzeitschulformen angesiedelt. Zu deren Angebot gehören die Möglichkeiten, mit unterschiedlichen berufsbezogenen Schwerpunktfächern den mittleren Abschluss, die Fachhochschulreife, die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder einen beruflichen Abschluss im Bereich Fremdsprachensekretariat zu erwerben.

Seit wann bereiten Sie Kandidaten auf die Cambridge English Prüfungen vor? Auf welche Prüfungen bereiten Sie vor?

Im Jahr 2005 haben wir am Beruflichen Gymnasium beschlossen, die externe Cambridge-Zertifizierung in unser Angebot aufzunehmen.  Für Frau Unshelm und mich folgte daraufhin ein intensives Vorbereitungsjahr mit dem Besuch diverser Fortbildungsveranstaltungen bei PROVADIS in Frankfurt, um für die anstehenden Aufgaben bestmöglich gerüstet zu sein. Mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 boten wir dann erstmals zwei Cambridge-Vorbereitungskurse an unserer Schule an; und zwar schulformübergreifend einen Kurs zur Vorbereitung auf das FCE und einen Kurs für das CAE. Des Weiteren haben wir unser Kursangebot im Rahmen einer einstündigen Sendung bei Radio Antenne Bergstraße bekannt gemacht.

Weshalb haben Sie sich für die Cambridge English Prüfungen entschieden?

Die Cambridge Zertifikate haben weltweit einen sehr hohen Bekanntheitsgrad und werden international als Nachweis qualifizierter Englischkenntnisse geschätzt und anerkannt. Nahezu alle britischen Hochschulen, hunderte von Hochschulen in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Deutschland und vielen weiteren Ländern erkennen Cambridge Zertifikate als Sprachnachweis für englischsprachige Studiengänge an.

Auch als Teil der schulischen oder beruflichen Ausbildung gewinnen die Cambridge Zertifikate zunehmend an Bedeutung. So legen tausende von Schülerinnen und Schülern in Deutschland eine Cambridge Prüfung während ihrer Schulzeit ab. Auszubildende bereiten sich entweder im Rahmen der Berufsschule oder in firmeninternen Sprachkursen auf Cambridge Prüfungen vor.

Zahlreiche Firmen schätzen die Cambridge Zertifikate, entweder als Sprachnachweis oder als Teil ihrer Schulungen. Andere Firmen setzen Cambridge Tests gezielt zur Überprüfung von Englischkenntnissen ein.

Ebenso erkennen Einwanderungsbehörden, Wirtschaftsverbände, Handelskammern und Behörden in vielen Ländern der Welt Cambridge Zertifikate als Sprachnachweis an.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die Cambridge English Prüfungen an Ihrer Schule?

Zu Beginn eines jeden Schuljahres bieten wir Informationsveranstaltungen an und gehen auch in den in Frage kommenden Klassen „hausieren“, um Werbung für unsere Vorbereitungskurse zu  machen. Die Schulleitung hat vier Deputatsstundenfür die Kurse zur Verfügung gestellt, so dass wir zwei zweistündige Nachmittagsveranstaltungen  anbieten können (FCE und CAE).

Bis zu den Herbstferien haben interessierte Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, während der sogenannten „Schnupperphase“ den für sie richtigen Kurs zu finden und zu testen. Nach den Herbstferien  sollen sie sich festlegen, welches Zertifikat sie in Angriff nehmen. Die Anmeldung erfolgt schulintern dann auch schon verbindlich und die Prüfungsgebühren müssen entrichtet werden, die bis zur Prüfungsanmeldung durch die Schule auf einem Treuhandkonto geparkt werden. Dieses Prozedere hat sich sehr bewährt und den „Drop-out“  während eines laufenden Kurses deutlich verringert.

Im Unterricht setzen wir die Lehrbücher ein, die von Cambridge für die einzelnen Schwierigkeitsgrade entwickelt worden sind sowie aktuelle Materialien, die wir auf Weiterbildungsveranstaltungen sammeln.  Des Weiteren nehmen wir mindestens einmal pro Jahr mit einem Kurs am Cambridge English Pretesting teil, ein Angebot von Cambridge English Language Assessment, von dem sowohl die Entwickler der Prüfungsaufgaben als auch die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler profitieren.

Welche Erfahrungen haben Sie mit den Cambridge English Prüfungen gemacht? Gibt es evtl. ein besonders einprägsames oder auch lustiges Erlebnis?

Seit vier Jahren kommen die Prüferinnen und Prüfer zu uns an die Schule, um samstags die Prüfungen abzunehmen. Da auch die anderen Bensheimer Schulen die Möglichkeit haben, ihre Kandidatinnen und Kandidaten an die Karl Kübel Schule zu schicken, ist es nicht ungewöhnlich, dass wir an solchen Tagen bis zu hundert teils sehr aufgeregte und nervöse Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen südhessischen Raum begrüßen können. Durch die angenehme und nette Art, mit der die muttersprachlichen Prüferinnen und Prüfer auf die Jugendlichen eingehen, beruhigen sich diese aber meistens sehr schnell.

Besonders beeindruckend war im vergangenen Jahr, dass eines Samstagmorgens tatsächlich ein unangekündigter Inspektor aus Cambridge vor der Schultür stand. Er war eigens aus England angereist, um den korrekten Ablauf der Prüfungen zu inspizieren. Es wurden an diesem Tag also nicht nur die Schülerinnen und Schüler geprüft, sondern auch die Prüferinnen und Prüfer. Dies zeigt die hohe Professionalität und Ernsthaftigkeit, mit der Cambridge an die Sache herangeht.

Was möchten Sie anderen Lehrkräften gern noch mit auf den Weg geben?

Wer an seiner Schule Cambridge-Vorbereitungskurse anbietet, sollte sich darauf einstellen, regelmäßig die angebotenen Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte zu besuchen; auch wenn es manchmal zeit- und kostenaufwändig ist.

Des Weiteren ist es lohnenswert, sich als Pretesting-Schule zu bewerben, registrieren zu lassen und jährlich an den Pretesting-Verfahren teilzunehmen.

Written by cambridgeenglishde

January 20, 2014 at 2:33 pm

Posted in Interviews

Tagged with

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: