Cambridge English Language Assessment Northern Europe

News from Cambridge English Language Assessment Northern Europe

Eine erfolgreiche Cambridge English: Proficiency Absolventin stellt sich vor

leave a comment »

Cambridge English candidate

Vera Hörauf hat das Cambridge English: Proficiency abgelegt und hat uns dazu einige Fragen beantwortet.

Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Hallo, ich bin Vera Hörauf, bin 20 Jahre alt und habe 2014/15 ein Gap Year eingelegt. Davor war ich auf der Sportschule Friedrich Ludwig Jahn in Potsdam, welche ich 2014 mit dem Abitur abgeschlossen habe. In meiner Freizeit mache ich leidenschaftlich gerne Sport, vor allem schwimmen und laufen, weil man dazu nicht viel Equipment braucht. In der übrigen Zeit arbeite außerdem als Barista.

Welche Prüfung haben Sie abgelegt?

Ich habe im März das Cambridge English: Proficiency abgelegt. Zur Vorbereitung habe ich einen speziell auf die Prüfung zugeschnittenen Kurs am GLS Sprachenzentrum in Berlin besucht, welcher allen meinen Erwartungen entsprach. Die Atmosphäre im Kurs war super, jeder hat sich gegenseitig gepuscht, was vor allem für die mündliche Prüfung wirklich vorteilhaft war, wie sich dann später herausstellen sollte. Dementsprechend zufrieden war ich auch mit meinem Prüfungsergebnis: Grade A und 225/230 Punkte, das hätte ich eigentlich nicht für möglich gehalten. Eigentlich.

Weshalb haben Sie sich für eine Cambridge English Prüfung entschieden?

Die Universität von Cambridge ist eine international anerkannte Bildungsinstitution, deren Prüfungen alle Englischniveaus abdecken, und außerdem nochmal zwischen dem Advanced und dem Proficiency Niveau unterscheidet. Ich habe selbst gemerkt, das zwischen diesen Sprachlevels nochmal ein deutlicher Unterschied besteht, weil ich im letzen Jahr die Cambridge English: Advanced Prüfung an der GLS gemacht habe. Über die Qualität der Prüfungen kann ich nur so viel sagen: Das Testformat basiert auf den Ergebnissen sorgfältig durchgeführter Studien und jahrelanger Erfahrung mit Schülern, die Englisch lernen möchten. Außerdem werden Prüfungskandidaten mit Aufgaben konfrontiert, die ihnen im Studium sowie im beruflichen Alltag in einem englischsprachigen Land noch sehr häufig begegnen werden. Meines Erachtens ist das Cambridge English: Proficiency heutzutage sehr wertvoll, gerade wenn man später plant, im englischsprachigen Ausland zu arbeiten.

Wie haben Sie sich auf die Prüfung vorbereitet?

Zuerst muss ich sagen, dass ich schon immer ein absoluter Fan der englischen Sprache war. Dementsprechend viele englische Bücher und Filme habe ich gelesen und geschaut. Und das Proficiency Niveau lässt sich auch nicht in einem Monat erreichen. Andererseits ist, wie man an mir sieht, auch kein Englisch-Leistungskurs dafür notwendig, die Prüfung zu bestehen, sondern vor allem Konzentration und eine hohe Lernfähigkeit. Einen mindestens zweiwöchigen speziellen Vorbereitungskurs würde ich dennoch jedem Prüfungsteilnehmer empfehlen, einfach um sich an das Format des Test und an die Anforderungen zu gewöhnen. In meinem Vorbereitungskurs von insgesamt drei Personen haben wir Aufgaben aus den Cambridge Prüfungen vergangener Jahre gemacht und immens viel gelernt.

Wie hat Ihnen das Cambridge-Zertifikat in Ihrem weiteren Leben geholfen bzw. was versprechen Sie sich von dem Zertifikat in der Zukunft?

Das Englischzertifikat hat mir insofern geholfen, als dass gewisse Englischkenntnisse von der Uni, an der ich studieren werde, vorausgesetzt werden. Die hätte ich aber auch schon mit dem Cambridge English: Advanced erfüllt. Das Entscheidende war für mich, meine Englischkenntnisse objektiv bewerten zu lassen, und sie eben auf den Prüfstand zu stellen. Ein guter Native Speaker kann auch unter Anspannung extrem flüssig über ein vorgegebenes Thema reden, und für mich war das eine Challenge, die ich am Schluss überraschend gut meistern konnte. Zu guter Letzt ist das Cambridge English: Proficiency einfach wichtig für Auslandssemester und Praktika: auch eine Englisch LK Note von 15 Punkten kommt an das Niveau der Cambridge English: Proficiency Prüfung nicht heran (auch wenn diese sicher nicht schadet). Hat man das Cambridge English: Proficiency, können einem Aufgaben und Verantwortung anvertraut werden, die nicht einmal manche Native Speaker sprachlich meistern können. Beste Perspektiven für erfolgreiche Prüfungskandidaten also, in einer immer mehr globalisierten Arbeitswelt.

Written by cambridgeenglishde

July 13, 2015 at 9:23 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: